Your Energy flows where your Attention goes…

 

Was Yoga für mich bedeutet? Yoga ist für mich Liebe und der beste Weg, meinem ganzen Sein die Aufmerksamkeit zu schenken, die es braucht und verdient. Nichts bringt mich so ins Gleichgewicht. Es hilft mir meiner Aufgabe hier gerecht zu werden. Mittlerweile ist es insbesondere die tägliche Meditation die ich brauche, um ein besserer Mensch zu sein.

Lange Zeit habe ich Yoga und kleine Meditationen mit Videos für mich allein zuhause geübt. Es hat mich durch viele schwierige Zeiten getragen und mich in emotional sehr intensiven Phasen unterstützt. Doch der wahre Zauber hat sich erst mit der Zeit offenbart, als ich begann im Studio zu üben und in der ich mich immer eingehender mit Meditation und Persönlichkeitsentwicklung befasst habe.

Und dann kam meine Ausbildung zur Yogalehrerin bei Your Yoga Now!.

Ich glaube ja immer noch, dass das Universum mir da einen kräftigen Schubs gegeben hat! Das erste Mal nach langer Zeit habe ich mich von meinem Herzen leiten lassen und nicht darauf gehört, was andere oder mein Ego zu sagen hatten. Und es war einer der besten Entscheidungen meines Lebens!

Ich bin so tief wie nie zuvor in die wahre Magie des Yoga und der Meditation eingetaucht und konnte mit jedem Tag spüren wie der Zauber mein Leben verändert.

Das Vertiefen meiner Yogapraxis gab mir mit jedem Tag mehr Selbstvertrauen und durch intensivere Meditationen konnte ich mir mehr und mehr meiner Fülle und meiner Ganzheit bewusst werden.

Durch die Erfahrung die ich bisher als Lehrerin machen durfte stellte sich heraus, dass es mir weniger um abgefahrene Übergänge und verrückte Asanas geht. Mein Motto ist ehr 'keep it simple'. Durch Flows zu gleiten, in denen man immer wieder die Augen zu machen kann, um mehr ins Spüren zu kommen und sich selbst weniger ablenken zu lassen, das ist es, was meiner eigenen Praxis entspricht und wozu ich meine Schüler immer wieder motivieren möchte.

Körperbewusstsein zu schaffen,

den Zauber des gegenwärtigen Moments zu erfahren,

Akzeptanz dem eigenen Selbst gegenüber aufzubringen,

Liebe und Mitgefühl sich selbst und seiner Umwelt gegenüber zu leben,

den eigenen Wirbelsturm der Gedanken zu beobachten und zu erkennen,

das Ego erkennen und lernen liebevoll mit ihm umzugehen und es in Schach zu halten,

das Leben als dienen zu betrachten …

Das ist meine Mission, mir selbst und meinen Yogaschülern gegenüber!

Es ist so eine große Ehre die Magie des Yoga nun lehren zu dürfen und das große Privileg zu haben, meinen Schülern zu ein bisschen mehr Lebensqualität zu verhelfen. Ganz ohne mir dies selbst anzurechnen, sondern um meinen Zweck zu erfüllen und im Dienst des Lebens zu stehen. Und auch in dem Wissen, das Gut Ding Weile haben will. Denn manchmal ist das einzige, was es wirklich braucht Geduld.

Namasté