Ich kam 2010 erstmals mit Yoga in Kontakt; damals besuchte ich einen Yogakurs in einem Fitnessstudio. Nach einiger Zeit, in der ich Yoga als wohltuende Sportart erlebte, lernte ich das sanfte wahrnehmungsorientierte Hatha-Yoga kennen und verstand Yoga noch einmal ganz neu. Mich wirklich zu spüren, auch ohne in eine große Anstrengung zu gehen - das kannte ich kaum. Keinem perfekten "Höher-Schneller-Weiter" nachzueifern, sondern liebevoll und ohne Leistungsdruck einfach bei mir zu sein, war eine Offenbarung.

Die 2-jährige Ausbildung zur Yogalehrenden, die ich im Veda Institut für Yoga und Meditation absolviert habe, hat dieses Verständnis noch vertieft und in mein Leben getragen. Wieder anzukommen im eigenen Körper, ein feines Gespür für meine Grenzen zu entwickeln - das erlebe ich als kraftvolles Instrument, um auch im Alltag entspannter und gesünder durchs Leben zu gehen. Achtsam mit mir selbst umzugehen, lässt mich auch achtsamer sein für die Schönheit des Lebens im Allgemeinen. Um auch dir die Möglichkeit zu geben, immer feiner mit dir in Kontakt zu kommen, sind meine Yogastunden einfach gehalten und geben viel Raum zum Spüren.