Mehr zufällig stolperte ich 2008 in meine erste Yogastunde. Zunächst irritiert über so viele, neue Bewegungsabläufe, wurde Yoga schnell zu meiner großen Leidenschaft. Denn es fühlte sich so gut, so vollständig an. Ich hatte endlich etwas gefunden, um das tägliche „Affentheater“ in meinem Kopf zu bändigen und mich auch nach einem noch so stressigen Tag in Kopf und Körper ausgeglichen und „leicht“ zu fühlen. Seither begleitet mich Yoga durch alle Ups and Downs wie ein Steuerrad für die spannende Achterbahnfahrt, die da Leben heißt.

Meine Yogalehrerausbildung (RYA) absolvierte ich 2013 bei CoolYoga in Dortmund. Der Beginn einer spannenden Reise, denn seither geht der Weg des Staunens und Lernens stetig weiter, geprägt durch Workshops und Weiterbildungen im In- und Ausland.

In meinem Unterricht spielen Dynamik, aber auch Kraftaufbau und der faszinierende Einfluss unserer Atmung eine große Rolle. Mal fließend und fordernd, mal ruhig und ausgleichend. Alles kann, aber nichts muss - denn wir wollen uns ja mit Yoga etwas Gutes tun.

In der gemeinsamen Zeit auf der Matte mit meinen Schülern ist mir deren Wohlfühlfaktor ganz wichtig und die Möglichkeit sie auf einem Weg des Neu- und Selbstentdeckens begleiten zu dürfen.